Kind das malt, an einem Schreibtisch

Kinderzimmer einrichten: Feng-Shui Tipps rund um den Schreibtisch

Seit Corona unseren Alltag bestimmt, sind sich viele Eltern darüber einig: ein Schreibtisch fürs Kind muss her, damit Homeschooling in geregelten Bahnen läuft. Sein Platz ist natürlich im Kinderzimmer. Und da es hier sowieso schon viel zu eng ist, wird er am einfachsten gegen eine Wand gestellt.

Warum dies jedoch sehr ungünstig ist und was es sonst noch aus Sicht des Feng-Shui dazu zu sagen gibt, lesen Sie hier.

Der Schreibtisch im Kinderzimmer

So wie dem Bett wird im Feng-Shui auch dem Schreibtisch besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Er ist schließlich die Basis erfolgreichen Arbeitens, auch bei Kindern. 

Wo und wie er steht ist daher nicht unbedeutend. Gut positioniert trägt er entscheidend dazu bei, dass Ihr Kind sich daran wohl fühlt, ihn gerne als Arbeitsplatz nutzt, motiviert und konzentriert lernt und arbeitet.

Vermeiden Sie bestimmte Schreibtischstellungen

  1. Richten Sie den Arbeitsplatz auf keinen Fall so ein, dass Ihr Kind gegen eine Wand blickt. Vor Kindern liegt die Zukunft. Der Blick gegen die Wand signalisiert jedoch: „Ende Gelände – hier geht es nicht weiter!“ Kann der Schreibtisch absolut nicht anders stehen, sollten Sie ein Bild an der Wand aufhängen, das Weite, Offenheit und Ausblick signalisiert. Oder hängen/stellen Sie einen kleinen Spiegel auf, damit das Kind sieht, was hinter seinem Rücken geschieht.
  2. Ein Schreibtisch unter einem Hochbett ist ebenfalls sehr ungünstig. Hier wird Ihr Kind von 4 Seiten eingeengt. Zudem sitzt es meist auch mit dem Rücken zum Raum. Da fällt es schwer sich zu konzentrieren und klar zu denken.
  3. Zwischen sich gegenüberliegenden Türen, Fenstern oder in Tür-Fensterlinien herrscht eine unruhige Energie. Man spricht im Feng-Shui von einem energetischen Durchzug. Steht der Schreibtisch an einem solchen Platz, kann dies der Grund dafür sein, dass Ihr Kind lieber im Wohnzimmer, am Esstisch oder am Küchentisch seine Hausaufgaben macht, malt oder bastelt. 
  4. Es sollte sich auch kein Fenster im Rücken des Kindes befinden. Der Rücken ist dadurch ungeschützt. Das Kind ist unbewusst ständig in Hab-Acht-Stellung, denn schließlich sieht es nicht, was da hinter ihm geschieht. Dies verhindert konzentriertes und effektives Arbeiten und Lernen. Bringen Sie am besten Jalousien oder Vorhänge an, die die Fenster „verschließen“.

Die günstigste Position des Schreibtischs

Die ideale Position für den Schreibtisch ist die, bei der Ihr Kind mit dem Rücken zur Wand und dem Blick in den Raum/zur Tür sitzt. Von hier aus hat es den Überblick, kann ohne großen Aufwand sehen wer kommt, wer geht und was sich sonst so tut. Es kann voraus-schauend denken und hat Raum für Visionen. Dies nennt man die Powerposition. 

Toppen lässt sich der Standort des Schreibtischs dann nur noch, wenn sie ihn nach der persönlichen Gua-Zahl ihres Kindes ausrichten und es in seine ganz individuelle unterstützende Himmelsrichtung schauen kann. 

Darauf sollten Sie zusätzlich achten

  1. Sorgen Sie für ausreichenden Sauerstoff. Lüften Sie also regelmäßig, vor allem dann, wenn Ihr Kind längere Zeit am Schreibtisch sitzen muss.
  2. Achten Sie auf ausreichendes Tageslicht. In der dunklen Jahreszeit sorgt eine gute Schreibtischlampe mit Vollspektrumlicht für zusätzliche Helligkeit. 
  3. Ein stabiler Schreibtisch aus Holz ist für Ihr Kind besser geeignet als ein Metall- oder Glastisch.
  4. An einem überfüllten Schreibtisch zu arbeiten macht in der Regel keinen Spaß. Räumen Sie daher mit ihrem Kind regelmäßig alles weg, was es nicht benötigt. Dann können auch die Gedanken wieder frei fließen.
  5. Sorgen Sie für schöne Schreibtischutensilien, mit denen Ihr Kind gut und gerne arbeitet. Kaputte Stifte, ein ramponierter Stifthalter oder eine zerfledderte Zettelbox gehören definitiv nicht dazu.

Wie kann ich Sie beim Einrichten eines optimalen Arbeitsplatzes für ihr Kind unterstützen?

Bitte verstehen Sie die in diesem Beitrag aufgezeigten Möglichkeiten als allgemeingültige Tipps. Jedes Kind ist schließlich individuell und einzigartig. Es trägt unterschiedliche Anlagen, Begabungen, Bedürfnisse usw. in sich, die auch bei der Einrichtung eines Kinderzimmers und insbesondere des Schreibtischs berücksichtigt werden sollten. 

Mit verschiedenen Methoden des Feng Shui kann ich Sie bei der Auswahl des Schreibtischs und bei seiner Platzierung im Raum folgendermaßen unterstützen:

  1. Die Gua-Zahl Ihres Kindes gibt Auskunft darüber, in welchem Raum (Himmelsrichtungen) das Kinderzimmer/ der Schreibtisch am günstigsten untergebracht ist und welche Blickrichtungen für Ihr Kind besonders gut geeignet sind.
  2. Das Horoskop zeigt u.a., welche Farben, Materialien, Pflanzen usw. ihr Kind optimal unterstützen und welche Sie bei der Gestaltung des Arbeitsplatzes eher vermeiden sollten. Hier wird auch gespiegelt, ob ein Schreibtisch am Fenster vielleicht doch geeignet ist.
  3. Eine umfassende Feng Shui-Beratung hat letztendlich das große Ganze im Blick. Sie macht z.B. „sichtbar“ ob sich das Kinderzimmer in einem für Ihr Kind günstigen Raum befindet (Flying Stars) und zeigt auf, welche Energien dort herrschen. In Kombination mit dem Horoskop und der persönlichen Gua-Zahl lässt sich somit die optimale Gestaltung für das Kinderzimmer, inclusive der Schreibtischplatzierung finden. 

Egal welchen Weg sie am Ende gehen – vergessen Sie nie Ihr Kind in die Planung mit einzubeziehen. Das ist das Allerwichtigste!

Schließlich ist es sein Raum, sein Arbeitsplatz, sein Mal- und Bastelbereich, um den es geht. Und da sind Mitbestimmung und größtmögliche Entscheidungsfreiheit bei der Gestaltung absolut notwendig.

Möchten Sie mehr zu diesem Thema wissen? Haben Sie spezielle Fragen dazu? Diese beantworte ich Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch. Kontaktieren Sie mich!