Willst du entspannen? 6 Feng Shui Tipps, die dir dabei helfen!

Willst du entspannen? 6 Feng Shui Tipps, die dir dabei helfen!

Corona, Kurzarbeit, Existenzängste oder auch das bevorstehende Weihnachtsfest – all dies sind Faktoren, mit denen wir uns neben den alltäglichen Herausforderungen zurzeit auseinandersetzen müssen. Den einen stresst es mehr, den anderen weniger. 

Wie deine Räume dich in dieser schwierigen Zeit dabei unterstützen zur Ruhe zu kommen und helfen, Stress zu reduzieren, ist Thema dieses Beitrags. 

Was kannst du tun?

Hier nun meine 6 Tipps, wie du dich in deinem Zuhause entspannst, zur Ruhe kommst und wieder Energie auftankst. Es sind Vorschläge, die nicht viel kosten und die du problemlos sicher auch in deinem zuhause umsetzen kannst:

  1. Sorge für Ordnung
    Gerade jetzt verbringen wir viel Zeit in unseren Wohnräumen. Da kann es schnell zu Unordnung und Chaos kommen. Steht oder liegt überall etwas herum, sind die Räume oder die Schränke vollgestopft, fehlt uns oftmals die Luft zum Atmen. Und Atmen ist ein wesentlicher Bestandteil aller Entspannungsmethoden. 

    Regelmäßig für Ordnung zu sorgen und vielleicht auch mal gründlich zu entrümpeln kann also sowohl dich als auch deine Räume sehr entspannen.
  1. Kläre die Energien

    Ein Raum, in dem ständige Diskussionen über bestimmte unangenehme Themen stattfinden, in dem immer wieder gestritten wird, Ängste und negative Emotionen geschürt werden, (wie z.B. über die Medien), speichert diese Energien mit der Zeit ab. Sie sind dann auf feinstofflicher Ebene präsent und konfrontieren dich immer wieder mit diesen negativen Schwingungen. 

    Hier hilft es, den Raum regelmäßig auf energetischer Ebene mit guten Räuchermaterialien zu reinigen.

  1. Verwende entspannende Düfte

    Angenehme Düfte, mit denen du positive Gefühle, Erinnerungen und Erfahrungen verknüpfst, eignen sich wunderbar zum Entspannen. Hochwertige Öle können z.B. über einen Diffuser in den Raum abgegeben werden. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass über das Einatmen Emotionen und Reaktionen im Körper ausgelöst werden, die unser Wohlbefinden steigern und uns auf allen Ebenen entspannen.

  1. Verwende Pflanzen und frische Blumen

    Aufgrund ihrer Schwingungen und ihrer grünen Farbe können gesunde Zimmerpflanzen die Energie eines Raumes positiv beeinflussen und in erheblichem Maße zu unserem Wohlbefinden beitragen. Achte also darauf, dass du Pflanzen oder auch frische Blumen in deinen Räumen hast, denen es gut geht. Dann fühlst auch du dich wohl, denn Grünlilie, Bambus oder Birkenfeige sind eindeutig Stresskiller.

    Auch Bilder mit Naturmotiven reduzieren Stress! Schau dir also einmal deine Kunstwerke an, die deine Wände dekorieren. Vielleicht solltest du das ein oder andere Bild einmal austauschen.

  1. Achte auf yin und yang

    Yin und yang – also in Kurzform ausgedruckt das weibliche und männliche Prinzip – spielen im Feng Shui eine wichtige Rolle. Befinden sich beide an der richtigen Stelle und sind verhältnismäßig gut ausgeglichen im Raum vorhanden, trägt dies wesentlich dazu bei, dass du dich entspannen kannst. Yin steht z.B. für weiche, kuschelige Stoffe, dezente Farben, gedimmtes Licht oder Kerzen, flauschige Teppiche usw.. Überwiegt yang, also z.B. grelles Licht, laute Musik, glatte und glänzende Oberflächen (z.B. Möbel und Fußboden), kräftige, leuchtende Farben usw. kann diese Unausgewogenheit dazu führen, dass du nicht zur Ruhe kommst.

  1. Setze oder lege dich in die Powerposition

    Achte darauf, dass dein Esstischstuhl, dein Lieblingsplatz auf dem Sofa, dein Lese- und Kuschelsessel, dein Bett oder auch dein Schreibtischstuhl (falls Du im Home-Office arbeitest) möglichst in der Powerposition steht. Dies ist die Position, von der aus du direkt die Tür und die Fenster im Blick hast, ohne dich umdrehen zu müssen und in der du eine feste Wand im Rücken hast. Sitzt oder liegst du dementsprechend, wieß dein Unterbewusstsein, dass von hinten (Mauer) und von vorne (freier Blick in den Raum, zur Tür und zu den Fenstern) keine Gefahr kommen kann. Und das entspannt ungemein.

Zum Schluss noch ein Tipp, der simpel, aber extrem wirkungsvoll ist: erde dich, atme und lächle. Das entspannt zusätzlich, kann an jedem Ort, zu jeder Zeit problemlos praktiziert werden.

Ich hoffe, du setzt den ein oder anderen meiner kleinen Tipps um und es hilft dir weiter.

Natürlich gibt es noch einige andere Möglichkeiten, die dazu beitragen können, dich in deinem Zuhause bestmöglich zu entspannen und Energie aufzutanken.

Möchtest du mehr darüber wissen, kontaktiere mich! Gerne unterstütze ich dich auch dabei, deine Räume dementsprechend neu auszurichten. 

Ich freue mich auf Dich!