Dein Herzpunkt – Feng Shui und die Mitte

Weißt du, dass nicht nur du, sondern auch dein Haus/deine Wohnung ein Herz hat?
Im Feng Shui vergleichen wir unsere Lebens- und Arbeitsräume mit einem lebenden Organismus. So, wie alle lebendigen Wesen ein Herz haben, hat also auch dein Zuhause diesen wichtigen Kraftplatz, der dich mit dir auf allen Ebenen verbindet.
Welche Bedeutung er hat, wo er sich befindet und wie du ihn gerade in der heutigen Zeit stärken kannst, erfährst du in diesem Beitrag.

Das Herz – die Basis eines gesunden und glücklichen Lebens

Im menschlichen Körper spielt das Herz die zentrale Rolle, denn es ist der Motor des Lebens. Auch wenn wir es kaum wahrnehmen, schlägt es ununterbrochen in seinem eigenen Rhythmus und versorgt alle Organe mit ausreichend Sauerstoff. Es sorgt somit dafür, dass wir uns gesund und wohl in unserem Körper fühlen, voller Kraft, Lebensenergie und Lebensfreude sind.
Auch in einem Gebäude kommt dem „Herz“ eine besondere Bedeutung zu. Es ist das Energiezentrum, der Mittelpunkt, die Schaltzentrale, – ein ganz besonderer Ort, der alle anderen Räume beeinflusst.
Hier treffen die Energien aufeinander. Und wer noch spürt, wie stark und wie wichtig eine gute Verbindung zu seinem Herzen ist, der weiß um die Bedeutung des Herzzentrums in seinem Zuhause.

Die Mitte – ein besonderer Ort

Das Herz als symbolische Mitte hat schon immer eine besondere Bedeutung in der Geschichte der Menschheit gespielt. Die ersten Behausungen hatten z.B. den Herd als Mittelpunkt, der für viele verschiedene Themen steht (z.B. Nahrung, Wärme, Zusammenkunft). Städte haben sich um einen pulsierenden, kraftvollen Mittelpunkt – meist einen Markt herum entwickelt. Kirchen wurden um eine energetische Mitte gebaut. Feste werden um eine gestaltete Mitte gefeiert. Bei Mandalas spielt die Mitte eine besondere Rolle. In der Natur ist sie in allem wiederzufinden und besonders geformt.
In vielen Kulturen wurden die Häuser um eine freie, offene Mitte herum gebaut (z.B. Atrium).
Während die Menschen in früheren Zeiten noch um die Bedeutung der Mitte als Nabel der Welt in ihren Lebensräumen wussten und sie entsprechend gestalteten, ist die Mitte unserer Wohnungen und Häuser heute eher nach praktischen Gesichtspunkten geplant und verbaut. Somit gibt es keine sicht- und spürbare Lebensachse mehr, keinen Platz für eine offene, zugängige Mitte, für Freiraum, den du mit deinen Werten, Zielen, deinen Herzenswünschen, Visionen oder Träumen füllen kannst.

Verstand versus Herz

Anstelle des Herzens ist der Verstand derjenige, der in unserer Gesellschaft immer mehr das Sagen hat. Der Verstand arbeitet rational. Und somit ist es kaum verwunderlich, dass der Herzpunkt im modernen Wohnungsbau praktischen Überlegungen zum Opfer gefallen ist.
Dies bezieht sich leider nicht nur auf Wohnungen und Häuser, sondern gilt vielmehr für alle Bauten, ob Krankenhäuser, Kitas, Senioren – und Pflegeheime, Betriebe, Büros usw..
Ich bin überzeugt davon, dass die mehr und mehr fehlende Mitte als pulsierendes Zentrum, als Energiezentrale und Motor des Lebens in all unseren Gebäuden und Räumen in engem Zusammenhang mit dem Verlust unserer eigenen inneren Mitte steht.

Wie du deinen Herzpunkt findest

Der Herzpunkt der Wohnung/des Hauses befindet sich in dessen Mitte, im Tai Chi.
Wo genau dieser Punkt ist, kannst du am exaktesten anhand deines Grundrisses ermitteln. Dazu musst du ihn zunächst in die Form eines Quadrates oder Rechtecks bringen. Anschließend ziehst du die beiden Diagonale von einer Ecke zur gegenüberliegenden. Es entsteht dadurch ein Kreuz, in dessen Mittelpunkt der Herzplatz deines Zuhauses liegt.
Schau dir nun einmal ganz genau an, was sich an der markierten Stelle befindet.
Ist es eine freie Fläche, eine Wand, die Abstellkammer, eine Treppe, der Kamin oder das WC?

Die Mitte ist verbaut? Kein Grund zur Panik

Wenn dein Tai Chi, deine räumliche Mitte in einem frei zugängigen Bereich deiner Wohnung/deines Hauses liegt kann ich dir dazu nur recht herzlich gratulieren. Viel wahrscheinlicher ist jedoch, dass der Mittelpunkt verbaut ist.
Aber das ist kein Grund, um in Panik auszubrechen. Es gibt immer Wege und Möglichkeiten, zur Gestaltung.
Schließlich darfst du dir den Mittelpunkt nicht als etwas starres vorstellen. Es ist vielmehr ein Energiepunkt, der seine pulsierenden Wellen von seiner Mitte aus nach außen weitergibt, vergleichbar mit einem Stein, den du ins Wasser wirfst.

Somit entsteht eine energetische Schwingung, die, wenn sie frei fließen kann, dir gut tut, die dich wohl fühlen lässt, die dich belebt, dich in Balance bringt und dich auf allen Ebenen deines Seins unterstützt. Sie strahlt auf alle weiteren Räume aus und versorgt sie ebenfalls mit wohltuender Energie.
Kann die Energie jedoch nicht frei fließen, fühlst du dich unter Umständen allein, ungeliebt, müde, antriebslos, abgespannt – energielos.

Was du bei einer „ungünstigen“ Mitte tun kannst

Wie bereits gesagt – in den wenigsten Fällen ist die geometrische Mitte der Wohnung/des Hauses frei. Es gibt viele Konstellationen, die sich hier ergeben können. Ob sie ungünstig sind oder nicht sei dahingestellt.
Wenn ich jedoch davon ausgehe, dass dein Zuhause ein Spiegel deiner Seele ist, dann gibt es einen guten Grund, warum die Mitte genau dort liegt, wo sie ist, warum sie frei oder versperrt ist, warum sich hier ein Spiegel oder das WC befindet. Die Wohnung, das Haus, das Du dir ausgesucht hast, ist dir schließlich nicht umsonst zugefallen.
Prüfe selbst, ob du dich mit dieser Sichtweise in Resonanz gehst oder nicht.

Hier nun einige Ideen, die dich vielleicht zum Nachdenken anregen:

  • In der Mitte befindet sich ein Spiegel = reflektierst du vielleicht gerade dein Leben?
  • In der Mitte befindet sich eine Tür = befindest du dich in einer Phase des Übergangs?
  • In der Mitte befindet sich der Kamin = ist Transformation ein zentrales Thema in deinem Leben?
  • In der Mitte befindet sich eine Treppe = geht es ständig auf und ab bei dir?
  • In der Mitte befindet sich die Abstellkammer = wie wichtig ist es dir Dinge zu speichern, aufzubewahren, vorzusorgen, anzusammeln?

Es lassen sich noch viele weitere Analogien aufzeigen. Sicher findest du die für dich und deine Mitte stimmige.

Wie du deinen Herzpunkt gestalten kannst

Jede Wohnung, jedes Haus ist einzigartig, denn es wird bewohnt und gestaltet von Menschen, die einzigartig sind.
Daher ist es kaum verwunderlich, dass es nicht die allgemeingültige Lösung gibt, wie ein gestalteter Herzplatz auszusehen hat. Er ist so individuell wie die Menschen, die ihn als ihren Kraftplatzt erkennen, gestalten und nutzen.
Einerseits zeigt er dir durch seine Lage einen momentan wichtigen Aspekt deines Lebens, andererseits kann du ihn aber auch nutzen, um mit einer ganz bewussten Gestaltung neue Themen in dein Leben zu ziehen.
Generell gilt jedoch, dass nur solche Gegenstände, Materialien, Farben usw. in diesen Bereich gehören, die dir/euch guttun.
Gerade dann, wenn ein Partner oder Kinder Mitbewohner sind, sollten sie auch in die Gestaltung dieses Platzes mit einbezogen werden. Schließlich dürfen alle gleichermaßen von diesem Powerpunkt profitieren, Kraft aus ihm schöpfen und sich mit ihm verbunden fühlen.
Er wirkt am besten, je bewusster er gestaltet ist. Es lohnt sich daher ein wenig Zeit zu investieren und ihm durch deine/eure liebevolle und einzigartige Gestaltung Wertschätzung entgegenzubringen.

Hier einige Beispiele für Dinge, die deine Mitte nähren können und sich somit zur Herzpunktgestaltung eignen:

  • Familienbilder (z.B. von einem gemeinsamen Fest oder aus dem Urlaub)
  • Symbole (z.B. Blume des Lebens, Yin und Yang)
  • dein Lebensmotto als Wandtattoo
  • frische Blumen oder eine gesunde, kraftvolle Zimmerpflanze
  • ein wohlklingendes Glockenspiel
  • eine Klangschale
  • Kristalle
  • ein Zimmerbrunnen
  • eine besonders schöne Lampe oder Kerzen
  • ein kleiner Altar.

Egal für welche Gestaltung du/ihr euch entscheidet: sie sollte nicht von unbeschränkter Dauer sein. Schließlich ist alles im Wandel und so kann eine sich wandelnde Mitte anstehende Veränderungsprozesse auf räumlicher Ebene unterstützen.
Vielleicht spricht dich aber auch der Gedanke an, die Mitte ganz bewusst einfach frei und ungestaltet zu lassen und offen zu sein, mit welchen Themen das Universum die Leere füllt. Es gibt hier kein richtig oder falsch!

Was sonst noch möglich ist

Die Mitte unseres Zuhauses ist ein sehr spannendes Thema, zu dem es noch so viel zu schreiben gäbe.
Möchtest du tiefer in dieses Mysterium eintauchen, kannst du dich z.B. auch in einer Meditation mit deiner Mitte verbinden. Dann erlebst, erspürst, nimmst du sie noch einmal auf einer anderen Ebene wahr.
Vielleicht empfindest du die geometrische Mitte deines Zuhauses aber auch nicht als deine Mitte? Dann gilt es, sie an einem anderen Ort festzumachen.
Und wenn du deine Mitte nicht findest, Probleme hast sie zu gestalten oder ich dich in einem anderen Bereich unterstützen kann, melde dich einfach.

Ich helfe dir gerne dabei, dein Zuhause mit weiteren Feng Shui-Tools und kreativen Tipps umzugestalten!

Ich freue mich auf dich und deine Räume!