Feng Shui Trier

Feng Shui Tipps gegen den November-Blues

Feng Shui Tipps gegen den November-Blues

Mit dem Beginn des Novembers ist der Herbst nun endgültig eingezogen.

Dies zeigt sich ganz deutlich in der Natur. Alles stirbt ab. Die Bäume haben ihre letzten Blätter losgelassen. Die Natur verliert mehr und mehr an Farben und wirkt oft grau und trist. Durch die Umstellung der Uhr ist es abends früher dunkel. Die Sonne hat von ihrer strahlenden und wärmenden Kraft verloren. Nebel, Nässe, zunehmende Kälte schlagen dem einen oder anderen aufs Gemüt. Der oft graue, Himmel und der damit einhergehende Mangel an Sonne macht lustlos, schlapp und traurig.
Wie in keinem anderen Monat beschäftigen sich viele Feiertage im November mit den Toten: Allerheiligen, Allerseelen, Totensonntag oder der Volkstrauertag. Nicht umsonst trägt der Monat auch die Bezeichnung Trauermonat.
Themen, die uns nun vermehrt beschäftigen haben mit dem Loslassen, dem Abschied Nehmen, mit unseren Ahnen oder eben auch mit dem Tod zu tun. Sie machen uns unsere Vergänglichkeit bewusst wie zu kaum einer anderen Jahreszeit.

Der November soll, nach Aussage von Krisenforscher Frank Roselieb, sogar der in Deutschland weitaus krisenanfälligste Monat des Jahres sein. Gründe dafür sieht Roselieb darin, dass die Menschen in dieser Zeit durch Müdigkeit und mangelnde Konzentrationsfähigkeit überfordert sind.

Damit die Stimmung nicht ganz in den Keller geht, möchte ich Ihnen heute einige Feng Shui Tipps gegen den November-Blues geben:

• Solarleuchten bringen Licht in den Vorgarten und in den Garten und geleiten Sie morgens und abends sicher im Dunkeln.
• Nutzen Sie die länger werdenden Abende um Zimmer für Zimmer noch einmal kräftig von Unnützem, Kaputtem, Ungeliebten zu befreien.
• Große Fensterfronten sollten Sie mit Vorhängen oder Rollos schließen. Sie wirken sonst wie schwarze Löcher.
• Sorgen Sie für ausreichend Licht in Ihren Räumen. Unterschiedliche Lichtquellen (auch Kerzen und Lichterketten) verbreiten eine gemütliche Stimmung. Denken Sie einmal darüber nach, eine Tageslicht-Lampe anzuschaffen. Diese gibt das Spektrum des Sonnenlichts wieder und wirkt sich positiv auf Ihr Wohlbefinden aus.
• Stellen Sie frische Blumen auf den Esstisch. Sie ziehen das Chi an.
• Verwenden Sie hochwertige Düfte.
• Bringen Sie Farbe in Ihr Leben. Vor allem gelb und orange heben die Stimmung und lassen erst gar keine Depression aufkommen.

Vielleicht möchten Sie die dunkle Jahreszeit aber auch nutzen, um Ihre Wohnung/ Ihr Haus nach weiteren Feng Shui Tipps umzugestalten. Gerne stehe ich Ihnen beratend zur Seite. Kontaktieren Sie mich!

[shariff]

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.